Spontandemonstration nach Neonaziangriff

Etwa 100 Menschen demonstrierten heute spontan gegen Gewalt von Neonazis. Vom Stadtgarten bis zur Reinoldikirche zog die Demonstration über den Weihnachtsmarkt.

Anlass war der vorgestrige Angriff von Neonazis auf die Kneipe „HirschQ“ in der Dortmunder Innenstadt. Ca. 10 Angehörige der so genannten „Skinhead Front Dortmund Dorstfeld“ hatten gegen 0:40 Uhr Besucher_innen der Kneipe angegriffen. Es gab mehrere Verletzte, ein Gast musste mit Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Demonstration zog – mit bengalischen Lichtern untermalt – durch die Innenstadt. Auf Transparenten wurde dazu aufgerufen, gemeinsam gegen Nazis zusammenzustehen. Während der Demonstration wurden Flugblätter an PassantInnen verteilt, die über die Vorfälle in der Nacht auf Sonntag aufklärten.

Am Rande der Demonstration hielt sich ein Neonazi auf, der nicht nur an seiner Thor-Steinar-Kleidung als solcher auszumachen war, sondern auch an seinen Sprüchen, mit denen er die AntifaschistInnen zu provozieren versuchte. Daraufhin folgte eine handfeste Reaktion einiger DemonstrantInnen zum Nachteil des Faschisten, woraufhin dieser später ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

An der Reinoldikirche löste sich die Demonstration auf. Die sichtlich überforderte Polizei versuchte noch, DemonstrantInnen festzuhalten. Sie kontrollierte wahllos Gruppen von Menschen im Bereich der Innenstadt und verteilte Platzverweise.
Hier die Bilder:

Quelle: antifaschistische Union Dortmund