Gedenkdemonstration für Thomas „Schmuddel“ Schulz


Vor sechs Jahren, am 28. März 2005, wurde der Punker Thomas Schulz von einem Neonazi ermordet. Inmitten der U-Bahn-Station Kampstraße in der Dortmunder Innenstadt wurde Thomas von dem damals 17-jährigen Sven Kahlin niedergestochen. Noch am selben Abend erlag Thomas im Krankenhaus seinen Verletzungen. Sein Mörder wurde daraufhin wegen Totschlags zu einer Jugendstrafe von sieben Jahren verurteilt. Eine politische Motivation hatte die I. Große Strafkammer des Dortmunder Landgerichts bei Kahlin nicht erkennen können, auch wollte das Gericht nicht von Mord sprechen, da das “Mordmerkmal der Heimtücke” nicht gegeben gewesen sei.

Dortmunder AntifaschistInnen betreiben seit den Ereignissen am Ostermontag 2005 mit alljährlichen Kundgebungen, Demonstrationen und weiteren Aktionen wie Straßenumbenennungen aktive und erfolgreiche Gedenkpolitik, um auf den Mord und dessen politischen Kontext hinzuweisen. Nicht zuletzt auch der erneute Naziangriff auf die Kneipe Hirsch Q im Dezember 2010 gibt uns allen Anlass im Rahmen der Gedenkdemo auf die recht aktive Neonaziszene in Dortmund hinzuweisen und antifaschistischen Protest auf die Straße zu tragen.

Den ganzen Aufruf lesen. Weiteres Material gibt es hier.

Kommt zur antifaschistischen Demonstration:
02.04.2011 | 16:00 h | Dortmund | Hauptbahnhof (Vorplatz)

Es bleibt dabei: Nichts und niemand ist jemals vergessen!
Kein Vergessen den Opfern neonazistischer Gewalt!
Gegen Neonazis und rechte Gewalt!

Quelle: antifaschistische Union Dortmund

Info-Update Polizeidemo in Dortmund

+++Es gibt leichte Änderungen bei der Anti-Repressionsdemo in Dortmund+++ Verlegung des Termines vom 15.03.2011 auf den 19.03.2011+++ Demobeginn ist um 15:00 Uhr am Hauptbahnhof+++ Mehr Infos: Polizeidemo in Dortmund

Was ist da eigentlich los in Mexico?

Vor einiger Zeit fragte sich die ASJ:
„Was ist da eigentlich los in Mexico?“ und so zogen Genoss_innen aus NRW einen halbes Jahr los, um genau das herauszufinden.
Am 11. Februar 2011 ab 20 Uhr im SZ-Bochum soll aus den Erfahrungen und Recherchen einen Abend lang berichtet werden. Es erwartet euch ein interessanter Vortrag über die Menschen in Chiapas mit interessanten Einblicken in eine nicht ganz andere Welt.
Quelle: Schwarz- rote Antifa

Antifa-Veranstaltungsreihe 2011 in Dortmund

Neues Jahr und gleich geht es los! Das Dortmunder Antifa-Bündnis (DAB) wird im ersten Quartal des Jahres 2011 eine antifaschistische Vortragsreihe unter dem Motto „Was Geht mich das an?“ veranstalten, bei der jeweils am dritten Dienstag im Monat ein Vortrag stattfinden soll. Veranstaltungsort ist das Kulturcafé Taranta Babu.

Die ersten drei Themen (Januar bis März) sind:
| Vertrieben, verfolgt, vergessen – die Kontinuität des Antiziganismus (18.01.2011)
| Recht extrem – Die Extremismustheorie und ihre Auswirkungen (15.02.2011)
| Solidarität als Waffe: Arbeit und Hintergründe der Roten-Hilfe
(15.03.2011)

Bei den Veranstaltungen arbeiten wir mit dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland und der Bildungsinitiative Münsterland zusammen, welche seit Jahren linkspolitische Bildungsarbeit leisteten.

Beginn der Veranstaltungen ist immer um 19:30 Uhr. Neben den Vorträgen und Diskussionen bieten wir Euch vegane Snacks und leckere Getränke gegen Spende. Des Weiteren können die einzelnen Veranstaltungen für Euch als erste Anlaufstelle dienen, wenn ihr persönlichen Kontakt zu Dortmunder Antifaschist_innen sucht und Interesse an linksradikaler Politik in Dortmund habt.

Veranstalter ist das Dortmunder Antifa-Bündnis in Zusammenarbeit mit der Bildungsinitiative Münsterland und dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland. Kontakt: dab-info@nadir.org und dab.nadir.org

Quelle: Antifaunion Dortmund

Infoupdate Wuppertal

Karten:
Elberfeld/Hbf
Vohwinkel
Hbf

Am 27.01. wird es um 19.00 Uhr in Vohwinkel eine Gedenkveranstaltung für die Vohwinkler NS-Opfer geben. Diese findet an der Kaiserstraße/ Ecke Bahnstraße statt. Um 19.30 Uhr gibt´s im Bürgerbahnhof Vohwinkel eine Zeitzeugenveranstaltung mit Paul Brune.
Am 28.01. gibt es um 18.00 Uhr eine Antifa-Vorabenddemo unter dem Motto „Für einen konsequenten Antifaschismus!“. Diese startet am Hauptbahnhof und endet am Autonomen Zentrum. Dort wird von Freitag auf Samstag ein Convergence Center eingerichtet. Dort könnt ihr schlafen, etwas trinken und essen, euch die letzten Infos für Samstag holen etc. Um 21.00 Uhr gibt es dann noch eine Kundgebung in Vohwinkel gegen den „Bierbrunnen“ der Kampagne „Kein Bierchen für Nazis“.
Am 29.01. geht es um 10.30 Uhr mit der Bündniskundgebung direkt vor den CityArkaden in der Innenstadt los. Um 11.00 Uhr wird es eine kollektive Bahnhofsbesichtigung geben.

Technix:

Das Convergence Center wird ab Freitagabend ca. 20.00 Uhr bis Samstagmorgen geöffnet sein. Während der Aktionen gegen den Naziaufmarsch bleibt das AZ geschlossen, öffnet jedoch gegen 16.00 Uhr wieder. Nach den hoffentlich erfolgreichen Aktionen wird es im AZ eine Aftershowparty geben.
Falls ihr im AZ schlafen wollt, schreibt uns bitte vorher eine Email an actiondayswpt[ätt]mail36.net, der besseren Orga wegen.
Die Twitteradresse lautet http://twitter.com/actiondayswpt
- Folgt uns jetzt schon, damit ihr an den Tagen selbst immer die neuesten Infos habt!
Den Wap-Ticker findet ihr unter http://ticker.nadir.org , eine Anleitung dazu HIER. Bitte kümmert euch unbedingt vorher um eure Infoquellen und wie ihr diese benutzt.
Es wird ein Internetradio geben, näheres beim letzten Update.
Die EA-Nummer[EA? Was ist das?] für die Tage ist 0202/455192. Denkt dran, euch diese gut zu merken oder euch diese an den Tagen auf den Körper zu schreiben.
Es wird ein Out-of-Action-Team geben. Wo ihr dieses findet erfahrt ihr spätestens beim letzten Update am Mittag des 28..

Vor den Actiondays:

Vor den Actiondays gibt es noch 4 Infoveranstaltungen. Dort erfahrt ihr näheres über die Infostruktur, zentrale Anlaufpunkte, Konzept usw. HIER findet ihr alle noch stattfindenden Mobiveranstaltungen.